Fragebogen - Start zur besseren Lebensqualität

Die Fragen beinhalten viele Punkte, die für einen Behandler wichtig sind. Sich vorher damit in Ruhe auseinanderzusetzen spart Zeit und erleichtert die Kommunikation. Der behandelnde Therapeut verschafft sich leichter ein Bild von ihrem derzeitigen Status und es entsteht ein gutes Gefühl, wenn beide vom Gleichen reden.

1) Beschreiben Sie kurz die Beschwerden

2) Seit wann bestehen die Probleme?

3) Gibt es schon Diagnosen?

4) Können Sie sagen, was der Auslöser war? Wenn ja, schildern Sie kurz den Beginn

5) Durch welche Bewegung oder Belastung entsteht Verbesserung oder Verschlechterung?

6) Fühlen Sie sich besser bei Kälte oder Wärme?

7) Zu welcher Tages- oder Nachtzeit geht es Ihnen besser oder schlechter?

8) Leiden Sie unter Schwindel oder Kopfschmerzen?

9) Wurden bei Ihnen Grunderkrankungen festgestellt, wie z.B. Rheuma oder Osteoporose?

10) Hatten Sie schon Operationen am Bewegungsapparat? Wenn ja, welche?

11) Wie sieht Ihre Körperhaltung, Bewegung tagsüber vorrangig aus? Sitzen, stehen, laufen, gebückt oder müssen Sie schwer heben?

12) Betätigen Sie sich sportlich? Wenn ja, wie und wie oft?

13) Haben Sie bereits Therapien gemacht, um das Problem zu bewältigen? Wenn ja, welche? Wie haben die Ihnen geholfen? Gut, schlecht oder gar nicht?

14) In welchen alltäglichen Situationen fühlen sie sich am meisten eingeschränkt oder belastet?

15) Welche Dinge, die Ihnen früher Freude bereitet haben, machen Sie heute wegen diesem Problem nicht mehr?

16) Hat Ihre Lebensqualität darunter gelitten?

17) Sehen Sie sich derzeit großen Problemen, Sorgen ausgesetzt?


Danke für ihr Interesse an meiner Arbeit. Vielleicht ist es mir gelungen, ihren Blickwinkel zu verändern und ihnen zu zeigen, dass es möglich ist, Gesundheit und Beweglichkeit ein Leben lang zu verbessern.